Comics Beispiele

Nach­fol­gend eini­ge Comics Bei­spie­le aus dem Comic-Buch ES WIRD BÖSE ENDEN von Wer­ner Enke.

Die Strich-Schlaf­fis leis­ten sich so man­che locke­re Sprü­che, Ansich­ten, Ein­sich­ten und pseu­do­phi­lo­so­phi­sche Weis­hei­ten – meist  in Gedan­ken- und Sprech­bla­sen wie Comic­fi­gu­ren. Viel Spaß !

Lustiger Comic-Cartoon über das Schlafen mit Gedanken des Schläfers "Bevor ich aufwachen muss, versuche ich ... langsamer zu schlafen
Lustiger Comic-Cartoon über den Gedanken vom auf einer Parkbank sitzenden Strichmännchen beim Lesen einer Zeitung mit der Gedankenblase "... Schauspieler sucht schönen Spiegel..."

Lustiger Comic-Cartoon über das Rauchen mit zwei Frauen und folgenden Dialog-Sprechblasen: Du wolltest doch nicht mehr rauchen ! ... ich rauche ja auch nicht mehr, sondern weniger ...
Lustiger Comic-Cartoon mit Dialog-Sprechblasen von Strichmännchen über das Fußballspielen und Fußball an sich, in dem auf dem Platz (Spielfeld) ein Reporter neben dem Fußballtor mit Mikrofon einen Fußballer interviewt "... Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie in der 72. Minute freistehend vorm Tor danebengeschossen haben ?" und der Spieler antwortet "... Tut mir leid, ich kann nicht so gut spielen wie Sie fragen können ..."
Lustiger Comic-Cartoon über Kunst im Museum für Modern Art mit folgenden Austellungsstücken: im Eck ein Eimer mit Besen (Preis 890.000) und an der Wand auf der linken Seite ein vollständig schwarzes Bild (Preis 1,4 Millionen), in der Mitte eine Wurst-Hälfte (Preis 100 Gramm 2,99) und auf der rechten Seite ein vollständig weißes Bild (Preis 1,9 Millionen), davor sitzt ein darüber nachdenkendes Strichmännchen
Lustiger Comic-Cartoon über die Logik von Frauen, Autofahren und nach dem Weg fragen mit im Auto sitzenden Strichweibchen, die unterwegs auf einer nach links abbiegenden Allee-Straße sind mit dem Sprechblasen-Dialog "... und jetzt ?" "... nach links !" "... woll`n wir nich` lieber jemand fragen

In den Comics kön­nen die Strich­männ­chen & Strich­weib­chen wie Comic­fi­gu­ren den­ken und sprechen.

Die Strich-Schlaf­fis neh­men die Leser mit in ihren All­tag, zu ihren Bezie­hun­gen und zu den klei­nen und gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen ihres Lebens.